Wirksame Bio-Kräuter gegen Akne

Neue Preise gelten ab  Januar 2023!

Blog von Milagros Ruberte Zapata

Räume für Ihre Transformation schaffen 



CUERPO SANO -  MENTE SANA - VIDA SANA

GESUNDER KÖPER - GESUNDER GEIST - GESUNDES LEBEN


___________________________


Wirksame BIO-Kräuter gegen

Akne und unreine Haut

___________________________


15.02.2022


Wirksame BIO-Kräuter gegen

Akne und unreine Haut

___________________________


Klärend, desinfizierend und reinigend


Biokräuter gegen Akne

EisenKraut:


Das Eisenkraut war früher eine der wichtigsten Heilpflanzen, es wurde sogar zur rituellen Reinigung der Tempel verwendet.

Heute wird hauptsächlich sein südamerikanischer Bruder Verbena angeboten und die europäische Pflanze ist fast in Vergessenheit geraten.

Die Heilwirkung können wir jedoch eher vom europäischen Eisenkraut erwarten, wohingegen die südamerikanische Verbena stärker zitronig schmeckt und daher als Haustee besser geeignet ist.


Heilwirkung: adstringierend, anregend, antibakteriell, blutreinigend, blutverdünnend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, menstruationsfördernd, Menstruationszyklus regelnd, milchbildend, schmerzstillend, schweisstreibend, tonisierend.


Anwendung

Heutzutage wird das Eisenkraut kaum noch als Heilkraut eingesetzt, obwohl es immer noch eine wertvolle Heilpflanze ist.

Die Schulmedizin lehnt die Anwendung des Eisenkrautes ab, weil die Wirkungen nicht bewiesen sind.

Die Volksheilkunde verwendet das Eisenkraut jedoch gerne an. In erster Linie wird es als Wundkraut benutzt, aber auch für vielfältige innerliche Zwecke wird es angewendet.

Das Eisenkraut kann man innerlich als Tee oder als Tinktur anwenden.

 

Innerliche Anwendungen

Das Blut soll gereinigt werden, verdünnt und neu gebildet.

Äußerlich

Besonders beliebt ist das Eisenkraut traditionell in der äußerlichen Behandlung von Wunden.

Früher stand es als Heilmittel gegen Kriegs- und Kampfverletzungen im hohen Ansehen. Außer für Verletzungen kann man es auch zur Behandlung von Ekzemen und Geschwüren einsetzen.

Äußerlich kann man Kompressen mit dem Tee tränken und auf Wunden legen.

Man kann auch Waschungen mit dem Tee vornehmen oder Umschläge auflegen.

Auch Teilbäder kann man mit Eisenkraut-Tee durchführen.



Erbeerenblätter:


Die Erdbeere ist in Mitteleuropa die Königin der Beeren-Früchte. Dabei sind die roten, saftigen Früchte eigentlich gar keine Beeren, sondern eine Sammelnussfrucht.

Wenn die heimischen Erdbeeren reif sind, weiß man, dass die warme Jahreszeit begonnen hat. Das köstliche Aroma der Erdbeeren hat dazu geführt, dass ihr Geschmack bei Marmelade, Fruchtjogurts, Eiscreme und Milchshakes bevorzugt wird, wenn auch oft in künstlicher Form.

 

Frische Erdbeeren sind hingegen nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund und helfen gegen zahlreiche Beschwerden. Fisetin, ein Farbstoff der Erdbeere, steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns, insbesondere das Langzeitgedächtnis.


Heilwirkung: adstringierend, blutreinigend, harntreibend, hirnstärkend.



Thymian:


Der Thymian ist nicht nur eine interessante Gewürzpflanze, sondern auch eine wichtige Heilpflanze im Bereich Husten und Desinfektion.

Die ausdauernde Pflanze wächst Jahr für Jahr tapfer im Kräutergarten und duftet würzig vor sich hin. Im Sommer lässt er kleine zartrosa Blüten sprießen. Bis in den Winter hinein kann man frische Blätter ernten.

 Die kleinen Blätter lassen sich ziemlich leicht vom holzigen Stängel rebeln und als Küchengewürz oder Tee verwenden. Povencalische Kochrezepte kann man sich ohne Thymian kaum vorstellen.

 

Als Heilpflanze ist der Thymian der reinste Tausendsassa. Es gibt kaum ein Einsatzgebiet, wo der Thymian nicht helfen könnte. Seine größte Stärke liegt jedoch in seiner heilsamen Wirkung auf die Atmungsorgane.


Heilwirkung: anregend, antibakteriell, antibiotisch, beruhigend, blutstillend, desinfizierend, eisprungfördernd, entzündungshemmend, geburtserleichternd, krampflösend, pilztötend,

schleimlösend, schmerzstillend, schweißtreibend, tonisierend.


Anwendungsbereiche Haut

Ekzeme, Entzündete Wunden, Erysipel, Furunkel, Gesichtsrose, Gürtelrose, Pickel, Schnittwunden, Schwer heilende Wunden.



Quendel:


Der Quendel ist der wilde Bruder des Thymians. Er ist in Mitteleuropa heimisch und wächst an Stellen, die anderen Pflanzen zu trocken, steinig und sonnig sind.

Dort an steinigen Plätzen, auf die die Sonne knallt, bildet der Quendel ganze Teppiche, die im Sommer rosafarben blühen und schon von weitem herb würzig duften.

 

In der Pflanzenheilkunde kann man den Quendel sehr ähnlich einsetzen wie den Thymian. Er hilft gegen Husten, stärkt die Verdauung und lindert Frauenbeschwerden. Auch gegen entzündliche Hautprobleme und Gelenkschmerzen kann man diese vielfältige Heilpflanze verwenden.


Heilwirkung: antibakteriell, beruhigend, blutstillend, entzündungshemmend, krampflösend, schleimlösend, schweißtreibend,

Frauenheilkunde: menstruationsfördernd, geburtserleichternd.


Anwendungsbereiche Haut:

Ekzeme, Entzündete Wunden, Erysipel, Gesichtsrose, Gürtelrose, Schlecht heilende Wunden.



Rosmarin:


Rosmarin ist im Mittelmeerraum heimisch, er wird aber gerne in Deutschland angebaut.

Mit seiner anregenden Wirkung ist er unter den Heilpflanzen relativ selten, daher spielt er bei der Behandlung von niedrigem Blutdruck eine wichtige Rolle.

Morgendliche Armbäder in Wasser mit ätherischem Rosmarinöl können kleine Wunder wirken. Aber auch sonst hat er ein breites Wirkungsspektrum.


Heilwirkung: adstringierend, anregend, antibakteriell, entspannend, entzündungshemmend, krampflösend, pilztötend, schmerzstillend, tonisierend.


Römische Kamille:

(Chamaemelum nobile L.)



Den Kamillentee dürfe jeder aus seiner Kindheit kennen. Je nach Land ist die enthaltene Kamille eine andere.

Es gibt zwei wichtige "Kamille"-Kräuter, einmal die Echte Kamille und zum anderen die römische Kamille.

So ist in Deutschland eher die Echte Kamille, in Frankreich und England die Römische Kamille beliebter.

 

Von der römischen Kamille gibt es zwei Varianten:

 

Gefüllte Römische Kamille

Ungefüllte Römische Kamille


Das Mutterkraut (Tanacetum Parthenium) wird auch als römische Kamille bezeichnet, ist aber eine andere Pflanze.

Die römische Kamille ist ein bitteres Kraut mit einem hohen Anteil an ätherischen Ölen. Die Römische Kamille hat nahezu die gleiche Heilwirkung wie die Echte Kamille.

 

In der Pflanzenheilkunde werden vor allem die Blütenköpfe der gefüllten römischen Kamille verwendet.

Das ätherische Öl wird mit Wasserdampfdestillation aus den Blüten gewonnen.

In der Homöopathie wird das blühende Kraut der ungefüllten römischen Kamille genutzt.

 

Haupt-Anwendungen: Blähungen, Krämpfe, Magenprobleme, Menstruationsprobleme.

Heilwirkung: antibakteriell, antidepressiv, appetitanregend, beruhigend, blähungstreibend, blutbildend, desinfizierend, entwässernd, entzündungshemmend, fiebersenkend, galletreibend,

harntreibend, krampflösend, menstruationsfördernd, Menstruation einleitend, nierenanregend,

rheumalindernd, schlaffördernd, schmerzlindernd, schweißtreibend, stimmungsaufhellend,

verdauungsfördernd, windtreibend, wurmabtötend.


Anwendungsbereiche:   

Abwehrschwäche, Akne unter viele andere….





Kontakt & Adresse

Termine nach telefonischer Vereinbarung. Gerne auch per WhatsApp oder Kontaktformular!


Wenn ich mich in einer Behandlung befinde, kann ich leider Ihren Anruf nicht entgegennehmen.

Ich versuche mich zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihnen in Verbindung zu setzen.


Danke für Ihr Verständnis.